Sozialtherapie

klinik-windach-sozialtherapie-icon

Sozialtherapie

Aus verhaltenstherapeutischer Sicht stehen die sogenannten Umweltbedingungen (soziale Situation, Arbeit, Wohnen, Versorgung etc.) in ständiger Wechselwirkung mit dem Krankheitsgeschehen der Patienten.

Es ist Aufgabe der Sozialtherapie, diesen Aspekt im Rahmen der stationären Behandlung zu berücksichtigen.

Es werden mit den Patienten Lösungsschritte und Zukunftsperspektiven erarbeitet um entsprechende Veränderungen zu bewirken und in die Gesamttherapie zu integrieren. Bei der praktischen Durchführung wird ein besonderer Wert auf die Eigenaktivität der Patienten gelegt.

Sozialtherapie in Kooperation mit der Psychosomatischen Klinik Windach

Eine Sozialtherapie in der Klinik Windach unterstützt Menschen, die aufgrund eines nicht förderlichen sozialen Umfelds Persönlichkeitsstörungen oder psychosomatische Symptome herausgebildet haben.

Mit der Sozialtherapie eng verbunden ist daher die Annahme, dass die Ursachen psychosomatischer Störungen nicht allein im Individuum zu finden sind, das eine bestimmte Symptomatik zeigt. Stattdessen reagiert der Einzelne zumeist aus Hilflosigkeit auf Umstände, die ihn in seiner Entwicklung hemmen. Es fehlt somit wesentlich an Strategien, die eigene Persönlichkeit auf eine Weise zu entwickeln, die als „gesund“ oder angemessen betrachtet wird.

So neigen Betroffene, die einer Sozialtherapie bedürfen, häufig zu Selbstzweifeln, Ängsten, aggressivem Verhalten. Es fehlt vermeintlich an Kooperationsbereitschaft und Verantwortungsgefühl. Doch erweist sich dieser Mangel eher als ein Spiegelbild dessen, was der Einzelne innerhalb seines Umfelds selbst erlebt hat.

Entsprechend berücksichtigen die sozialtherapeutischen Maßnahmen in erster Linie Umweltbedingungen, die in Wechselwirkung mit dem Auftreten des Krankheitsgeschehens stehen. Dazu gehören

• die soziale Situation/das private Umfeld,
• der Arbeitsplatz oder die Situation in Schule und Uni,
• die Wohnsituation und die finanzielle Situation,
• Lebenspartner und Familie.

In der Klinik Windach finden Patienten, die einer Sozialtherapie bedürfen, Beratung, Information und Unterstützung. Unsere Mitarbeiter treten daher wesentlich als Koordinationspartner auf, die Ihnen helfen, die entscheidenden Schritte zur Veränderung im Umgang mit anderen Beteiligten wie Ämtern, Gesundheitseinrichtungen oder sozialen Beratungsstellen einzuleiten.

Was leistet Sozialtherapie im Unterschied zur klassischen Psychotherapie?

Sozialtherapie, auch als Soziotherapie benannt, kennt viele unterschiedliche Formen und Anwendungsgebiete. Sie wird sowohl im Strafvollzug als auch in der Therapie von verhaltensauffälligen Jugendlichen oder von Menschen mit erheblichen Problemen in der Alltagsbewältigung angewandt.

Die Klinik Windach unterstützt Patienten, die von sich aus eine Therapie anstreben. Dies kann im Anschluss an eine direkte Patientenberatung geschehen. Nutzen Sie unser beratendes und kooperierendes Angebot beispielsweise, wenn Sie

• unter krankmachenden psychosozialen Problemen leiden.
• aufgrund von psychosomatischen Erkrankungen Verhaltensweisen herausgebildet haben, die sich als hinderlich im Umgang mit anderen Menschen erweisen.
• sich die Ablehnung, beständige harsche Kritik oder den Ärger, den Sie wiederholt in Beziehungen zu anderen Menschen haben, nicht erklären können.
• wissen oder spüren, dass es Ihnen an Vorbildern und Strategien mangelt, um die gewünschten und zur Alltagsbewältigung erforderlichen sozialen Kompetenzen zu erwerben.

Die Sozialtherapie ist also keine Psychotherapie innerhalb einer klinischen Behandlung. Sie setzt bei der Gestaltung des sozialen Umfeldes der Patienten an und konzentriert sich wesentlich auf Beratung und Unterstützung in der Verbesserung des privaten und beruflichen Alltags der Betroffenen.

Den Alltag bewältigen mithilfe einer Sozialtherapie der Klinik Windach

Da die Sozialtherapie auf die Gestaltung des sozialen Umfelds Einfluss nimmt, wird in der praktischen Durchführung großer Wert auf die Eigenaktivität der Patienten gelegt. Doch sind im Zusammenhang mit der Erkrankung zunächst eine Vielzahl an sozialen, psychosozialen und sozialrechtlichen Angelegenheiten zu klären, die diese allein zumeist nicht bewältigen können.

Die erfahrenen Mitarbeiter der Klinik Windach unterstützen Patienten und die Beteiligten anderer Einrichtungen darin, alle erforderlichen Maßnahmen festzulegen und zu organisieren. Zu den unterstützenden Maßnahmen gehören beispielsweise

• die Erhebung von Sozialanamnesen.
• das Verfassen von Sozialberichten und/oder therapeutischen Berichten.
• die Dokumentation erbrachter Leistungen und der laufenden Arbeit.
• die kooperierende Tätigkeit im Kontakt mit allen an der Sozialtherapie Beteiligten.
• die Beschaffung und Bereitstellung von Fachinformationen.

Darüber hinaus umfasst die Koordination der Sozialtherapie durch die Klinik Windach die Bewältigung der belastenden sozialen Rahmenbedingungen. Es ergeben sich somit über die Therapie hinaus folgende Aufgaben und Schwerpunkte:

  1. Sicherung der Nachsorge
  2. Sozialpsychiatrische und andere ambulante Dienste, ambulante Therapie, therapeutische Wohngruppen, Tagesstätten, medizinische Rehabilitation usw.
  3. Unterstützung und Maßnahmen bei unterschiedlichsten beruflichen Problemen
  4. Probleme am Arbeitsplatz, Bewerbungstraining, Ausbildungsfragen, Berufsfindung, stufenweise Wiedereingliederung usw.
  5. Maßnahmen und Hilfen im Bereich der materiellen Absicherung und Hilfen bei sozialen und rechtlichen Fragen oder Problemen
  6. Anleitung bei der Regelung allgemeiner Lebensprobleme und Üben sozialer Fertigkeiten

In Fragen von Schuldner-, Finanz- und Rechtsberatung sowie Rentenanträgen können wir aus juristischen Gründen lediglich unterstützend tätig werden.

Online Anmeldung
Online Anmeldung
Kontaktieren Sie uns
Kontaktieren Sie uns